Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Fahrkartenverkauf in Bussen wieder möglich: Vorne rein und hinten raus

Newsbild: Fahrkartenverkauf in Bussen wieder möglich: Vorne rein und hinten raus

Ab sofort kann man wieder an Bord der Busse der Transdev Rhein-Main GmbH, die für den Stadtbusverkehr in Bad Homburg v.d. Höhe, Friedrichsdorf und Oberursel (Taunus) verantwortlich ist, Fahrkarten kaufen und muss hierfür an der vorderen Tür einsteigen.

Die Transdev hat zum Schutz des Fahrpersonals und der Fahrgäste Trennscheiben zwischen Fahrerarbeitsplatz und Fahrgastbereich eingebaut. Beim Einstieg sind dem Fahrpersonal wieder die Papierfahrkarten zur Sichtkontrolle vorzuzeigen und Chipkarten auf das Kontrollfeld am Busdrucker zu legen. Kunden, die eine Fahrkarte kaufen, sollen den Fahrpreis möglichst abgezählt bereithalten.

Die Fahrgäste müssen an der vorderen Tür einsteigen und an der hinteren Tür aussteigen. Damit könne beim Ein- und Aussteigen auch leichter Abstand gehalten werden. Ausgenommen sind Fahrgäste mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Fahrrad. Sie dürfen an der hinteren Tür einsteigen.
Die Pflicht, in den Bussen eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen, bleibt unverändert bestehen.

(31.07.2020)

nach oben

Mit Tante Emma in den Supermarkt - Neue Sonderausstellung im Heimatmuseum ab 16.02.2020

Newsbild: Mit Tante Emma in den Supermarkt - Neue Sonderausstellung im Heimatmuseum ab 16.02.2020

Zum Naschen ist man nie zu alt! Was Kindern früher schon schmeckte, kann im Heimatmuseum ab dem 16.02.2020 wieder entdeckt und probiert werden.

Verpackungsfrei einkaufen, das war für unsere Großmütter Alltag. Soll damit heute vor allem Plastikmüll vermieden werden, gab es einst keine Alternativen als klimaneutral in Sellwich zu shoppen. Statt wöchentlichem Großeinkauf per Auto ging man bei Bedarf - selbstverständlich mit Korb oder Einkaufsnetz - in einen der vielen nahen Kolonialwarenläden und holte Käse oder Quark in der Milchküche. Preiswert war das Fleisch in der Freibank, wenn es auch nach der Fleischbeschau den Stempel „nur bedingt tauglich“ erhalten hatte. Ein Schwätzchen und lokale Informationen gab es gratis dazu. Nach Jahren intensiver Recherche engagierter Heimatforscher wird am 16. Februar 2020, 15 Uhr die neue Sonderausstellung zur Geschichte der „Seulberger Geschäfte“ eröffnet. Präsentiert wird nicht nur die Entwicklung vom Kolonialwarenladen hin zum modernen Selbstbedienungsmarkt, sondern auch die Geschichte der ortsansässigen Gewerke und Läden sowie deren Bedeutung für Seulberg. Natürlich wird dabei auch geschaut, wie das Angebot in den anderen heutigen Friedrichsdorfer Stadtteilen war. Gab es etwa in der Hugenottenstadt noch andere Dinge zu kaufen? 

Die neue Ausstellung erinnert nicht nur an die ehemaligen Geschäfte und Gewerke, die Schmiede von Heinrich Mank oder die Bäckereien Landvogt und Harscher, zu denen man die Kinder zum Brot holen schickte, sondern zeigt auch weniger bekannte Betriebe, darunter die weltweit angesehene Kristallmanufaktur Hellmann. Dank einer Vielzahl privat zur Verfügung gestellter Objekte, darunter wertvolle Emailschilder, historische Verpackungen und sogar eine alte Ladentheke, nimmt die vielgestaltige Ausstellung Besucher jeden Alters mit auf eine sinnliche Zeitreise. Zugeschaut und probiert werden kann vor allem während des abwechslungsreichen Rahmenprogramms, wenn ortsansässige Handwerker ihre Künste vorführen – Wurst und Brot herstellen oder auf Maß Schuhe fertigen. 

Die Ausstellung läuft vom 16. Februar bis 24. Mai 2020 im Heimatmuseum Seulberg, Alt Seulberg 46, 61381 Friedrichsdorf und ist zu den gewohnten Öffnungszeiten (mittwochs und donnerstags von 9 bis 12.30 Uhr, sonntags von 14 bis 17 Uhr) zu sehen. Zur Eröffnung am 16. Februar, 15 Uhr gibt es ein spezielles Rahmenprogramm. Der Eintritt ist frei. Kinder lädt Museumskobold Sulinchen ein, spezielle Themen gemeinsam zu erforschen. Weitere Informationen erteilt gerne das Team des Heimatmuseums unter 06172 / 731 3100 oder -3120 sowie unter museen@friedrichsdorf.de.


Download Veranstaltungsflyer >>>

Download Veranstaltungsflyer zur Ausstellung

(14.02.2020)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück