Pressemeldungen der letzten Woche

zur Suche in den Pressemeldungen

Fahrkartenverkauf in Bussen wieder möglich: Vorne rein und hinten raus

Newsbild: Fahrkartenverkauf in Bussen wieder möglich: Vorne rein und hinten raus

Ab sofort kann man wieder an Bord der Busse der Transdev Rhein-Main GmbH, die für den Stadtbusverkehr in Bad Homburg v.d. Höhe, Friedrichsdorf und Oberursel (Taunus) verantwortlich ist, Fahrkarten kaufen und muss hierfür an der vorderen Tür einsteigen.

Die Transdev hat zum Schutz des Fahrpersonals und der Fahrgäste Trennscheiben zwischen Fahrerarbeitsplatz und Fahrgastbereich eingebaut. Beim Einstieg sind dem Fahrpersonal wieder die Papierfahrkarten zur Sichtkontrolle vorzuzeigen und Chipkarten auf das Kontrollfeld am Busdrucker zu legen. Kunden, die eine Fahrkarte kaufen, sollen den Fahrpreis möglichst abgezählt bereithalten.

Die Fahrgäste müssen an der vorderen Tür einsteigen und an der hinteren Tür aussteigen. Damit könne beim Ein- und Aussteigen auch leichter Abstand gehalten werden. Ausgenommen sind Fahrgäste mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Fahrrad. Sie dürfen an der hinteren Tür einsteigen.
Die Pflicht, in den Bussen eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen, bleibt unverändert bestehen.

(31.07.2020)

nach oben

Friedrichsdorfer Gesprächskreis am 04.03.2019

Newsbild: Friedrichsdorfer Gesprächskreis am 04.03.2019

Der Seniorenbeirat lädt zum monatlichen Gesprächskreis am 04.03.2020 um 16.00 Uhr in die Cheshamer Straße 51 A (Eingang Seniorentreff/Ortsgericht) ein.

Thema im März: Matthäus Merian, Kupferstecher und Verleger in Frankfurt
Goethe schreibt über Matthäus Merian in "Dichtung und Wahrheit":

"Die große Foliobibel mit Kupfern von Merian ward häufig von uns durchgeblättert. In dieser Ätzkunst hat an Vielfältigkeit der Werke Matthäus Merians alle anderen weit übertroffen."

Die Referentin Anne-Maria Lunkenbein berichtet in ihrem Vortrag aus dem Leben des 1593 in Basel geborenen Matthäus Merian, der 1626 das Frankfurter Bürgerrecht erwarb. Hier erlebte er den 30jährigen Krieg, Hexenverfolgungen und Judenpogrome, die "kleine Eiszeit" und das große Sterben an der Pest. Seine üppig illustrierten Bildbände gehörten Generationen lang zur Grundausstattung von Bücherschränken und Bibliotheken.

Der Eintritt ist frei.

 

(13.02.2020)

nach oben

Ihre Suchkriterien

Newsbereiche:

Zurück